Sie befinden sich hier: Startseite

Jetzt Tempo 30 vor Haus St. Vitus

Seit vielen Jahren sind Tempo-30-Zonen in Deutschland eine Selbstverständlichkeit – so wie in der Gemeinde Everswinkel, die stolz darauf sein kann, schon sehr früh Tempo 30 flächendeckend in allen Wohngebieten realisiert zu haben.  Auf Hauptverkehrsstraßen galten jedoch andere Regeln. Wer hier ein Tempolimit einführen wollte, musste hohe Hürden überwinden wie etwa den Nachweis eines Unfallschwerpunkts erbringen. Ausnahmen wie z.B. am Johanneskindergarten waren selten.

Die 2016 vom Bund geänderte Straßenverkehrsordnung erlaubt jetzt aber auch Tempolimits auf Hauptverkehrsstraßen in "sensiblen Bereichen mit besonders schützenswerten Verkehrsteilnehmern". Und davon profitiert nun seit Kurzem auch das Haus St. Vitus mit seinen Bewohnern.

„Für die Autofahrer ist die veränderte Verkehrssituation sicher noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber Sicherheit und Lebensqualität haben hier eindeutig gewonnen“, freut sich Bürgermeister Sebastian Seidel über das neue Tempo-30-Stück an der Münsterstraße.
Tempo 30 ist hier ein Gewinn
von links nach rechts: Thomas Stohldreier (Leiter des Ordnungs-, Sozial-, Schul- und Kulturamtes), Lothar Berth (Wohnheimleiter des Haus St. Vitus), Michael Maskiela (Vorsitzender des Bewohnerbeirats), Bürgermeister Sebastian Seidel
Textgröße: -A+
 

Everswinkel für...