Sie befinden sich hier: Startseite

Giftige Raupen des Eichenprozessionsspinners derzeit auch in Everswinkel häufig anzutreffen

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners fallen durch ihre lange Behaarung auf. Die feinen Haare der Raupe enthalten ein giftiges Eiweiß, das bei Kontakt mit der Haut Juckreiz und Ausschläge auslöst. Meist verläuft ein Kontakt mit diesen lästigen Anzeichen ohne Nach- und Nebenwirkungen. Juckreiz und Ausschläge verschwinden in kurzer Zeit wieder. Manchmal kann aber auch Husten und Atemnot und eine allergische Reaktion auftreten. In diesem Fall sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Daher sollten die Raupen keinesfalls angefasst und befallene Bäume gemieden werden.

Der Befall wird typischerweise in wenigen Wochen (ab Mitte Juni) deutlich zurückgehen und dann wieder verschwinden. Je nach Witterung kann es im Spätsommer zu einem erneuten kurzzeitigem Befall kommen. Die Gemeinde Everswinkel hat ein Fachunternehmen beauftragt, die Tiere von befallenen Bäumen in sensiblen Bereichen, wie Kinderspielplätze und Schulhöfe, abzusaugen. Die Gemeindeverwaltung empfiehlt, die lang behaarten Raupen keinesfalls anzufassen und befallene Bäume zu meiden.

Bei Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger an Herrn Schumacher unter der Telefonnummer 02582-88-209 wenden.
Textgröße: -A+
 

Everswinkel für...