Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Gemeindeentwicklungskonzept

Gemeinde 2030 - Zukunft gemeinsam gestalten

Wohin soll die Reise gehen für Alverskirchen und Everswinkel? Und wie können diese Ziele erreicht werden? Diese beiden Fragen bringen auf den Punkt, um was es im Gemeindeentwicklungskonzept geht.

Betrachtet werden dabei alle Aspekte, die für eine zukunftssichere Entwicklung der Gemeinde Everswinkel notwendig sind. Dabei geht es ebenso um Fragen zu städtebaulicher Entwicklung und sozialer Infrastruktur wie zu Klima- und Ressourcenschutz, Bildung und Mobilität. Auch die Themen Wirtschaft, Tourismus, Kultur und Freizeit werden bearbeitet.

Für die Umsetzung dieses ambitionierten Projekts erhält die Gemeinde Everswinkel fachliche Unterstützung durch Carolin Dietrich und David Sommer vom Büro Energielenker aus Greven.

Unverzichtbare Partner in diesem Prozess sind die Bürgerrinnen und Bürger sowie die Unternehmen und Institutionen aus Alverskirchen und Everswinkel. Um ihre Ideen und Anregungen zu erfahren und aufzunehmen, ist ein ganzer Katalog von Veranstaltungen in beiden Ortsteilen geplant.

Darum jetzt: Zukunft mitgestalten!

Logo Gemeinde 2030

Ankündigung

Zukunftswerkstatt für 18- bis 35-Jährige
am Mittwoch, 18.03.2020 um 19 Uhr im Haus der Generationen (HdG), Nordstraße 39

Abschlussveranstaltung Projektbörse
am Mittwoch, 13.05.2020 um 19 Uhr im Rathaus.

Bisherige Aktionen

Bürgerspaziergang in Alverskirchen

20 Bürgerinnen und Bürger ließen sich am 1. Februar 2020 vom Dauerregen nicht aufhalten und brachen mit Regenschirmen ausgerüstet zu einem Spaziergang durch Alverskirchen auf. Wie schon am Wochenende zuvor in Everswinkel hatten die Mitarbeiter des Büros „energielenker“ auch für diesen Vormittag eine kleine Tagesordnung vorbereitet, die die besonders häufig genannten Themen für Alverskirchen aufgriff.

Diskutiert wurde dabei mit Blick auf den Kirchplatz und den Bereich bei den Kastanien, wie man im Ortskern mehr Aufenthaltsqualität erreichen könne. Auch wäre eine Außengastronomie wünschenswert als Angebot an die Bürgerinnen und Bürger – genauso wie an die vielen Radtouristen, die Alverskirchen passieren. An beiden Standorten wurde jedoch die nicht zu leugnende Lautstärke der Kreisstraße bemängelt.

Einen weiteren Punkt besprachen die Teilnehmenden beispielhaft am Spielplatz „Breiter Busch“, wo unlängst im Rahmen einer Bürgerbeteiligung beschlossen worden war, speziell diesen Spielplatz mit einer mehr kleinkindgerechten Gestaltung attraktiver zu machen. Die Frage, ob es Sinn mache, künftig Spielplätze als „Generationenplätze“ zu begreifen, wurde sehr unterschiedlich beantwortet. Einig war man sich jedoch in diesem Punkt: Bei Sitzgelegenheiten sollte in Zukunft – egal wo – immer auf seniorengerechte Formate geachtet werden.

Nach einem Abstecher beim Vereinsheim der DJK Rot-Weiß endete der Ortsspaziergang am Herdfeuer in einem 150 Jahre alten Haus an der Brückhausen Straße. Hier wurde noch lebhaft über den fehlenden Wohnraum in Alverskirchen diskutiert und wie man für die Zukunft speziell kleinere Wohneinheiten schaffen könne.

Jugendwerkstatt

Das Gemeindeentwicklungskonzept widmete erneut eine Veranstaltung ausdrücklich den Jugendlichen in der Gemeinde Everswinkel. Insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Waldorfschule bzw. der 10. Klasse der Verbundschule trafen sich am 30. Januar 2020 im Haus der Generationen zur „Jugendwerkstatt“.

Nachdem sie sich in sieben gemischte Gruppen aufgeteilt hatten, wurde auch von den Schülerinnen und Schülern zunächst der Ist-Zustand der Gemeinde kritisch unter die Lupe genommen. Danach ging jede Gruppe daran, mit viel Phantasie Vorstellungen für ein Everswinkel im Jahr 2030 zu entwickeln. In einem nächsten Schritt wurden diese Ideen visualisiert oder auf andere Weise für die übrigen Gruppen erlebbar gemacht.

Wie schon bei den Erwachsenen sind Busverbindungen ein Thema – insbesondere die Nord-Süd-Verbindung zwischen Sendenhorst und Telgte. Gleich zwei Gruppen führten dazu Interviews in ihren Schulen und auf der Straße. Eine dritte Gruppe beschäftigte sich mit einer möglichen Lösung des Problems und stellte in der abschließenden Präsentationsrunde ein Startup-Unternehmen vor: eine Art Bürger AG, die einen TEO-Solarbus auf der Linie Ostbevern-Telgte-Everswinkel-Sendenhorst betreibt. Auch die Rentabilität hatte die Gruppe dabei im Blick. Bei maximaler öffentlicher Förderung machen die geringen laufenden (Energie-)Kosten das Unternehmen wirtschaftlich.

Zwei Gruppen beschäftigten sich mit dem Thema Freizeit. Die eine entwickelte ein Konzept für einen Treffpunkt für Jugendliche am Skaterplatz: mit Grillplatz, Bänken, Tischen, einem Volleyballfeld und – da die Sommer immer heißer werden – einer Bademöglichkeit. Die andere Gruppe sieht die Zukunft der Gastronomie in Everswinkel in ihrem Konzept „All in All“: ein Ort, an dem für alle Nutzergruppen von der Kegelbahn über Räume für Hochzeitsgesellschaften bis hin zur Chilling-Zone mit Bar und Disco alles unter einem Dach möglich ist.

Eine weitere Gruppe entwarf einen Spielplatz mit sicheren Spielgeräten, weil sie sich in einem Everswinkel 2030 gute Spielmöglichkeiten für ihre eigenen Kinder wünschen. Und die letzte Arbeitsgruppe setzte auf einen energieautarken Supermarkt mit regionalen Produkten, den sie im Süden Everswinkels verortete.

Jugendwerkstatt Zukunftsvisionen 2030: In interessanten Beiträgen artikulieren die Jugendlichen ihre persönlichen Anliegen und thematisieren gleichzeitig ganz selbstverständlich Fragen der Energieversorgung, der Rentabilität oder des Nutzens für die Allgemeinheit.

GEK-Jugendwerkstatt

Bürgerspaziergang in Everswinkel

Trotz frostiger Temperaturen kamen am vergangenen Samstag, 25. Januar 2020, 15 Bürgerinnen und Bürger zum Kirchplatz in Everswinkel. Ziel war es, im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes bereits vorliegende Ideen zu diskutieren und weiter zu durchdenken. In einer ersten Sichtung der Vorschläge hatten Carolin Dietrich und David Sommer vom Büro „energielenker“ bereits die besonders häufig genannten Themen aus den vielen unterschiedlichen Verbesserungsvorschlägen herausgesiebt.

Darum wurden am Samstag vor allem die innerörtlichen Bereiche Kirchplatz/Vitusstraße sowie der Magnusplatz ins Visier genommen. Von den Anwesenden wurde dabei eine maßvolle Umgestaltung des Kirchplatzes durch eine teilweise Öffnung der Kirchenmauer durchaus positiv gesehen. Auch waren sich alle darin einig, dass die Sitzgelegenheiten auf dem Magnusplatz unansehnlich und unattraktiv geworden sind und ersetzt werden sollten. Schön wäre nach einhelliger Meinung auch eine Außengastronomie am einen oder anderen Ort. Diskutiert wurde außerdem, ob man überhaupt die Aufenthaltsqualität an diesen beiden zentralen Plätzen sowie in der Vitusstraße verbessern könne, ohne sich noch einmal eingehend mit dem Thema Verkehrsplanung auseinanderzusetzen.

Auf großes Interesse an allen besuchten Standorten traf auch das Thema Barrierefreiheit. Dies betraf sowohl die Möglichkeit einer Maueröffnung als auch die Pflasterung am Kirchplatz. Auch der Weg vom Seniorenzentrum am Haus Borg bis in den Ortskern wurde als nicht durchgehend barrierefrei gewertet. Angeregt wurde auch, auf dieser Strecke seniorengerechte Bänke für Ruhepausen aufzustellen.

Im Anschluss an den Rundgang luden Bürgermeister Sebastian Seidel und Umweltberater Bernd Schumacher noch zum Aufwärmen ins Rathaus. Bei heißen Getränken und einem kleinen Imbiss wurde hier noch angeregt weiterdiskutiert.

Jugendforum im HDG

Im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes Everswinkel 2030 sollen auch die Jugendlichen beteiligt werden. Dazu findet am 30.11. ab 10 Uhr ein Jugend-Forum im Haus der Generationen in Everswinkel statt. Das Jugend-Forum bietet Jugendlichen die Möglichkeit ihre Gemeinde mitzugestalten. Gleichzeitig ist es auch ein Sprachrohr, durch das die Jugendlichen ihre Anregungen und Bedürfnisse an die Gemeinde Everswinkel weitergeben können. Im Jugend-Forum zum Gemeindeentwicklungskonzept 2030 geht es konkret darum, gemeinsam mit Jugendlichen (Zielgruppe: 14-20 Jahre) Ideen für eine zukünftige Gemeindeentwicklung zu entwickeln.

Unternehmensforum

Im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes Everswinkel 2030 sollen auch die Wirtschaftsakteure in der Gemeinde beteiligt werden. Daher sind alle interessierten Unternehmerinnen und Unternehmer herzlich eingeladen am Unternehmensforum teilzunehmen. Die Veranstaltung findet am 13.11. ab 19:00 Uhr im Rathaus statt. Eine erste Vorstellung der Zielsetzung und der Arbeitsbausteine des Gemeindeentwicklungskonzeptes erfolgte bereits Anfang September im Rahmen des Unternehmerfrühstücks.

Im Unternehmesforum werden nun weitere Themen auf der Tagesordnung stehen. So soll einmal über eine mögliche Freigabe des Ortskerns für Wohnnutzungen im Erdgeschoss diskutiert werden. Derzeit ist die Nutzung des Erdgeschosses als Wohnraum im Ortskern nicht möglich. Zudem stehen die Themen Nutzung der Vitus-Straße und Attraktivitätssteigerung des Magnusplatzes mit auf der Agenda. Auch eine mögliche Aktion des Einzelhandels zum Thema Leerstand soll diskutiert werden.

Sollten Unternehmen am Termin verhindert sein und dennoch Anregungen in den Prozess mit einbringen wollen, so sind seitens des begleitenden Büros noch Expertengespräche angedacht.

Bürger-Forum Alverskirchen

Bürger-Forum am Mittwoch, 30.10.2019 um 18 Uhr im Landhaus Bisping

Die Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes ist in vollem Gange! Nachdem die Einwohnerinnen und Einwohner des Ortsteils Everswinkel bereit zu Wort kommen konnten, ist nun Alverskirchen aufgerufen, an der Entwicklung des eigenen Ortsteils mitzuarbeiten. Die Veranstaltung findet am 30.10.2019 ab 18 Uhr im Landhaus Bisping statt.

Hier werden die bereits gesammelten Ideen und Anregungen aus den vorangegangenen Gesprächen und Beteiligungsformaten dargestellt und gemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern von Alverskirchen diskutiert und weiter verfeinert. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass sich der Ort im Sinne der Bewohnerschaft entwickelt und noch lebenswerter wird, als er ohnehin schon ist.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an der Gestaltung der Zukunft Alverskirchens zu beteiligen. Die Gemeindeverwaltung und das begleitende Büro energielenker GmbH freuen sich auf eine rege Diskussion.

Mobilitätstag

Bürgerinnen und Bürger, die sich für nachhaltige Mobilität und Elektro-Fahrzeuge interessieren und wissen möchten, wie die Mobilität von morgen aussieht, sind beim Aktionstag Mobilität bestens aufgehoben. Der Mobilitätstag findet im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes am Freitag, den 25.10. von 14 bis 18 Uhr auf dem Magnusplatz neben dem Rathaus der Gemeinde Everswinkel statt. Dabei sind auch wieder Vertreter des Büros energielenker vor Ort, um mit den Bürgern über nachhaltige Mobilitätsangebote zu diskutieren.

Das Highlight der Veranstaltung sind die Probefahrt-Möglichkeiten: Bürgerinnen und Bürger können Fahrräder, Pedelecs, Elektro-Pkw und E-Lastenräder vor Ort ausprobieren. Zudem können sie sich über Vor- und Nachteile sowie Fördermöglichkeiten im Bereich Elektromobilität informieren.

Neben der Möglichkeit Fahrzeuge zu testen, können auch Fragen zu alternativen Mobilitäts-Angeboten gestellt werden. Dazu steht der Carsharing-Anbieter „teilautos“ auf dem Marktplatz bereit. Außerdem kann man sich beim RVM-Infomobil über Busverbindungen und Fahr-Tickets sowie bei Fahrrad Knauer über E-Bikes bzw. Pedelecs informieren.

Bürgerforum in Everswinkel

Nach der erfolgreichen öffentlichen Auftaktveranstaltung des Gemeindeentwicklungskonzeptes am 11. September und den Bürgerspaziergängen in Alverskirchen und Everswinkel am letzten Septembersamstag wird als nächstes am Montag, den 07.10.2019 das Bürgerforum für den Ortsteil Everswinkel stattfinden. Treffpunkt ist das Rathaus am Magnusplatz, Beginn der Veranstaltung ist um 18:00 Uhr.

Hier werden die bereits gesammelten Ideen und Anregungen aus den vorangegangenen Gesprächen und Beteiligungsformaten dargestellt. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern werden sie zunächst diskutiert und dann in einem weiteren Schritt weiter verfeinert, sodass sie sinnvoller Teil einer Gesamtstrategie für die zukünftige Entwicklung in Everswinkel werden können.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an der Gestaltung der Zukunft Everswinkels zu beteiligen. Die Gemeindeverwaltung und das begleitende Büro energielenker GmbH freuen sich auf eine rege Diskussion.

Ortsspaziergänge

Nach der erfolgreichen öffentlichen Auftaktveranstaltung des Gemeindeentwicklungskonzeptes am 11. September stehen nun - wie bereits angekündigt - weitere Beteiligungsformate für die Bürgerinnen und Bürger beider Ortsteile an. Am Samstag, den 28. September werden im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes Ortsspaziergänge in Alverskirchen und Everswinkel angeboten. Das bearbeitende Büro und Vertreter der Gemeindeverwaltung möchten zusammen mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde beide Ortsteile begehen. Ziel der Veranstaltung ist es, die Ortsteile noch einmal gemeinsam, vielleicht aus einem anderen nicht-alltäglichen Blickwinkel neu zu betrachten. Während der Spaziergänge sollen vor Ort Diskussionen angeregt und gemeinsam über mögliche Lösungsvorschläge gesprochen werden. Die Route der Ortsspaziergänge wird nur grob vorgegeben, so dass die Bürgerinnen und Bürger auch eigene Standorte in den Spaziergang mit einbringen können.

Die Veranstaltung beginnt mit dem Ortsspaziergang ab 13:30 Uhr in Alverskirchen am Kirchplatz.
Der zweite Ortsspaziergang beginnt um 16:00 Uhr, Treffpunkt ist der Kirchplatz im Ortsteil Everswinkel.

Haushaltsbefragung

Mitmachen und gewinnen
Um einen noch besseren Überblick zu den Zukunftsthemen der Gemeindeentwicklung zu erhalten, wurde ein Online-Fragebogen vorbereitet, der ab sofort hier aufgerufen werden kann. Online haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Ideen und Anmerkungen auf einer Karte zu verorten und zu beschreiben. Die Fragebogen-Aktion endet am 02. Oktober.

Wir freuen uns, wenn Sie sich ein wenig Zeit nehmen und diesen ausfüllen. Sollten Sie auf eine Frage keine genaue Antwort wissen, schätzen Sie die Angaben oder lassen Sie das Feld einfach frei.

Sie können den Fragebogen aber auch in Papierform ausfüllen. Ausgedruckte Exemplare liegen im Rathaus der Gemeinde Everswinkel (Am Magnusplatz 30, 48351 Everswinkel) oder bei der Bäckerei Abelmann (Hauptstraße 5, Alverskirchen) bereit. Die ausgefüllten Fragebögen können auch dort bis spätestens zum 02. Oktober 2019 zurückgegeben werden.

Das Mitmachen lohnt sich für Sie auf jeden Fall
Denn im Rahmen der Haushaltsbefragung werden unter dem Motto „Wir fördern Nachbarschaftsfeste!“ drei Preise verlost: So werden je einmal 100 €, 200 € und 300 € für die Unterstützung von Nachbarschaftsfesten vergeben.

Wenn Sie an unserem Gewinnspiel teilnehmen möchten, füllen Sie einfach die letzte Seite des Fragebogens aus. Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten nicht veröffentlicht, Dritten zugänglich gemacht oder mit dem Fragebogen in Verbindung gebracht. Nach der Auswertung werden die Gesamtergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert und die Gewinner ermittelt.

Bürger-Café

Am Freitag, 12. Juli 2019 ging’s los: Die Gemeinde Everwinkel setzte mit einem Bürgercafé auf dem Magnusplatz den Startschuss für die Bürgerbeteiligung im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes.

In lockerer Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee konnten Bürgerinnen und Bürger erstmalig ihre Anregungen für die zukünftige Gemeindeentwicklung äußern. Viele Ideen und Anmerkungen zu konkreten Themen in Everswinkel und Alverskirchen wie Ortsgestaltung, Mobilität, Grünflächen, Infrastruktur usw. kamen auf diese Weise zusammen. Eine Zusammenfassung der am 12. Juli diskutierten Themen und Handlungsfelder finden Sie hier.

Weiter geht’s mit der Bürgerbeteiligung während der Sommerferien mit der Aktion "Lieblingsorte", bei der Kinder ihre favorisierten Aufenthaltsorte benennen und mögliche Verbesserungsvorschläge einbringen können.

Lieblingsorte in Alverskirchen

Im Wald spielt es sich am besten

Beim zweiten Teil der Ferienaktion zum Gemeindeentwicklungskonzept hatten am Montag die Kinder der Grundschule in Alverskirchen die Möglichkeit, in ihrem Spezialgebiet tätig zu werden. Wie auch schon in Everswinkel hatten die „Fachleute im Spielen“ gute Anregungen und Hinweise zu Verbesserungsmöglichkeiten. Welche Orte und Spielmöglichkeiten sind gut? Wo könnte noch verbessert werden? Durch die Kinder wurden die „Lieblingsorte“ im Ortsteil Alverskirchen gekürt. Neben Spielplätzen und Spielstraßen, ist besonders der Wald ein beliebter Ort zum Spielen. Verstecke und geheime Wege laden zum Erkunden ein und der Waldlehrpfad gibt nebenbei Einblicke in die örtliche Tier- und Pflanzenwelt.

Bei der gemeinsamen Begehung wurden Verbesserungsmöglichkeiten durch die Kinder aufgezeigt und zusammen besprochen. So war den Kindern auch besonders die Sauberkeit der Spielorte wichtig. Hundekot und Müll können ein Problem sein, weshalb alle dazu aufgerufen sind, sich um die eigenen Hinterlassenschaften zu kümmern. Möglicherweise können Mülleimer und Hundekotbeutel an einigen Stellen zu Verbesserungen führen. Aber auch Angebote für etwas ältere Kinder wurden angesprochen und werden zusammen mit den weiteren Ergebnissen mit der Gemeindeverwaltung diskutiert. Am Ende werden die besten Vorschläge in das Gemeindeentwicklungskonzept einfließen

Lieblingsort Alverskirchen

Nächste Termine

Zukunftswerkstatt für 18- bis 35-Jährige
Mittwoch, 18.03.2020 um 19 Uhr
im Haus der Generationen (HdG), Nordstraße 39

Abschlussveranstaltung "Projektbörse"
Mittwoch, 13.05.2020 um 19 Uhr
im Rathaus

Kontakt

Gemeinde Everswinkel
Bernd Schumacher
Telefon: 02582 88-208

E-Mail schreiben

Anschrift

Gemeinde Everswinkel
Bürgermeister
Sebastian Seidel
Am Magnusplatz 30
48351 Everswinkel

Kontakt

Telefon: 02582 88-0
Telefax: 02582 88-511
gemeinde@everswinkel.de
info@everswinkel.de-mail.de
Kontaktformular

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen